Sie sind hier: Home  //  News  //  Deutsch-Österreichischer Bahn-Dialog
Deutsch-Österreichischer Bahn-Dialog

Wirtschaftsmission in Berlin am 1. und 2. Juni 2017 mit zahlreichen B2B-Gesprächen


Am 1. und 2. Juni 2017 fand in Berlin der erste Deutsch-Österreichische Bahndialog im Rahmen einer Wirtschaftsmission statt.

 

Der erste Tag stand im Zeichen von Werksbesichtigungen bei Bombardier und im ICE-Werk der Deutschen Bahn AG.

 

Am zweiten Tag wurde im Außenwirtschaftscenter Berlin in der Österreichischen Botschaft ein von Dr. Heinz Walter (österreichischer Wirtschaftsdelegierter) eröffneter intensiver Dialog zwischen österreichischen Bahnindustrieunternehmen, hochrangigen Vertretern der ÖBB und dem Chefeinkäufer der Deutschen Bahn AG, Herrn Uwe Günther sowie weiteren Facheinkäufern der DB-AG in Form von B2B-Gesprächen abgehalten.

 

Jan Grothe (Leiter Grundsätze und IT-Systeme Beschaffung, DB-AG) gab unter dem Titel "Wie werde (und bleibe) ich Lieferant der Deutschen Bahn AG" Einblicke in das Lieferantenmanagement der Deutschen Bahn AG.

 

Verbandspräsident Dipl.-Ing. Thomas Karl präsentierte den Verband der Bahnindustrie und die Kernaussagen der aktuellen ECONOMICA-Studie "Die österreichische Bahnindustrie - ein wahrer Champion".

 

Die Österreichischen Bundesbahnen sind ein wichtiger innovativer Referenzkunde der Bahnindustrie und waren durch Frau Vorstandsdirektor Silvia Angelo (ÖBB-Infrastruktur) sowie Kurt Bauer (Leiter ÖBB-PV-Fernverkehr) hochrangig vertreten.

 

Der Nachmittag stand im Zeichen des Netzwerktreffens der Allianz pro Schiene. Hier wurden in einem Vorstellungstalk neuer Fördermitglieder Innovationen und aktuelle Schienenprojekte behandelt.

 

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Bahnindustrie gemeinsam mit einer breiten Allianz pro Schiene und den Bahnbetreibern ÖBB und DB-AG den Schienenverkehr bedarfsgerecht in eine innovative Zukunft leiten werden.

 

 

RCh/06.2017